Pulheimer SC eine Nummer zu groß

Am heutigen Sonntag entschied der Pulheimer SC das Spiel beim SV Viktoria Thorr mit 4:0 für sich. Bei bestem Fußballwetter bot sich den Zuschauern zunächst fußballerische Magerkost.

Pulheim nahm das Spielgeschehen erwartungsgemäß in die eigene Hand, Thorr verteidigte mit Mann und Maus und hoffte auf gefährliche Konter.
Die Gäste schafften es nur selten durch das dichte Abwehrbollwerk der Gastegeber, welche bei Ballbesitz des Gegners stets mit allen Feldspielern in der eigenen Hälfte standen. Somit ergaben sich in den ersten 45 Minuten nur eine handvoll Chancen für die Pulheimer, bei welchen jedoch stets ein Verteidiger einen Fuß in den Abschluss bekam oder aber der Thorr-Keeper entschärfte.
Kurz vor der Pause sorgte Tobias Kalscheuer dann doch zum berühmten psychologisch ungünstigen Zeitpunkt für die verdiente Führung des Pulheimer SC. Sefik Handaric legte hierbei von der Grundlinie zurück auf Kalscheuer, der sich aus rund fünf Metern nicht lange bitten ließ.

Von dem Gegentor nicht geschockt startete Thorr auch im zweiten Durchgang mit einer defensiven Taktik und hoffte darauf, mit einem Lucky Punch nach einem Konter einen Punkt gegen den Favoriten ergattern zu können. Bis zur 67. Minute ging dieser Plan nahezu auf, dann sorgte allerdings der Top-Torjäger der Liga, Andreas Köll, mit einer Kopie des ersten Pulheimer Treffers für die 2:0-Führung.
Nach diesem Treffer musste Thorr den Defensivverbund lockern und mehr in die Offensive investieren. Hieraus konnte jedoch kein Kapital geschlagen werden. Für die Gäste bot sich nun mehr Platz, welcher konsequent genutzt wurde. Nach einem Konter umkurvte Sefik Handaric den Thorrer Keeper und sorgte für die Vorentscheidung. (77.)
Den Schlusspunkt setzte Andreas Köll mit seinem zweiten Treffer in der 86. Minute, als er aus rund 14 Metern sehenswert mit dem Außenrist in den langen Winkel schlenzte.

Insgesamt geht der Sieg für den Pulheimer SC aufgrund der größeren Spielanteile und des Chancenplus in Ordnung, fiel gegen Ende jedoch etwas zu hoch aus. Thorr zeigte lange Zeit ein taktisch diszipliniertes Spiel und kann aus der couragierten Leistung in der ersten Halbzeit die Hoffnung mitnehmen, dass trotz des verletzungsbedingten Saisonaus für mehrere Leistungsträger in den kommenden Partien noch der eine oder andere Punkt geholt werden kann.

Am kommenden Spieltag steht für beide Teams nunmehr ein Derby auf dem Programm. Der Pulheimer SC empfängt am Pfingtmontag (25.05.2015, 15 Uhr) den Tabellenführer aus Stommeln zum Spitzenspiel, der SV Viktoria Thorr trifft um 17 Uhr auf Hilal Maroc Bergheim II.

Mehr Informationen zum Spiel gegen den Pulheimer SC gibt es auf www.fupa.net.