Frechen 20 erwartet Spitzentanz

SV Reidt hofft auf ein Erfolgserlebnis gegen den SV Blatzheim — Thorr vor dem Spitzenspiel

Der SV Weiden II konnte in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 3, in den zwei zurückliegenden Spielen schon drei Punkte einheimsen und liegt damit nur einen Punkt hinter dem nächsten Gegner ASC Akhatamar. Und doch sieht Weiden-Trainer Uwe Kaufmane Grund zur Sorge: „Wir sind krasser Außenseiter, da die Vorbereitung mehr als schlecht lief. Wir haben fünf Spieler an unsere Erste abgegeben und weitere zehn sind weg; wegen Studium und Urlaub. Es hapert an allen Ecken. Die vier Neuen brauchen wie das gesamte Team noch Zeit. Für uns geht es darum, den Abstieg zu vermeiden, das wäre ein Erfolg.”

In Frechen trifft sich die Tabellenspitze, der dritte SpVg 20 II empfängt den ersten Horremer SV. Beide gehen mit zwei Siegen im Rücken in die Partie, der HSV konnte jedoch mehr Ausrufezeichen setzen und führt mit einem Torverhältnis von 13:0. HSV-Trainer Alexander Schwarzer ist zufrieden, will den Gegner aber nicht unterschätzen: „Die Tabelle ist eine schöne Momentaufnahme, wir wollen hart arbeiten, um uns dort festzusetzen. Es wartet ein sehr starker Konkurrent.”

Vor der Partie des punktlosen SV Rheidt gegen den SV Blatzheim mit einem Zähler sind beide Mannschaften in der Staffel 2 schon unter Zugzwang. In einem der letzten Spiele auf der Rheidter Asche werden zwei kampfbetonte Teams aufeinandertreffen. Für den neuen Blatzheimer Trainer Thomas Fett ist es ein besonderes Spiel, denn er trifft gegen seinen Ex-Club auf viele bekannte Gesichter: „Wir erwarten eine enge Partie, wollen und müssen aber auch punkten und das unabhängig von dem großen Verletzungspech, welches uns seit Saisonbeginn verfolgt. Wer letzten Endes zur Verfügung stehen wird, wird sich womöglich erst am Spieltag selbst entscheiden.”

Schon am dritten Spieltag ist die Partie Kaster/Königshoven gegen Viktoria Thorr ein echtes Spitzenspiel, die Mannschaften liegen mit sechs Punkten auf Tabellenplatz drei und vier. Thorr-Trainer Robert Merdon hat großen Respekt: „Ich erwarte einen der drei stärksten Gegner. Kaster hat gute Spieler dazubekommen, ist auch eingespielt, spielt zu Hause und hat sich in den bisherigen Spielen die nötige Sicherheit geholt.” Es sei ja schwer, wenn man als Favorit in die Saison starte und nicht direkt punkte, aber Kaster habe beide Spiele gewonnen. Merdon: „Das ist mit Sicherheit eine kämpferisch sehr starke Truppe, die sehr über das Physische kommt und auch sehr viele Torchancen herausspielt. Die Favoritenrolle ist klar vergeben. Wir hoffen, dass sie uns auf die leichte Schulter nehmen.”

 

Freitag 07.09.18 20:30 Uhr |Autor: KSTA-KR/ Lukas Krick (www.fupa.net)